Schülermitverantwortung am Gymnasium Tutzing

SMV-Seminar in Possenhofen

Unter Einhaltung der für die Schule geltenden Hygieneregeln fand vom 28. bis 30. Oktober in der Jugendherberge Possenhofen für 30 Schüler*innen ein SMV-Seminar statt, jedoch ohne Übernachtung und nicht wie in den letzten Jahren mit allen Klassensprecher*innen. Die Teilnehmer*innen freuten sich trotzdem über die Möglichkeit, gemeinsam das SMV-Jahr planen zu können.

Neben der Sammlung und Ausarbeitung von Ideen für Projekte und Aktionen der SMV in diesem Schuljahr, wozu sich alte und neue Arbeitsgruppen (AGs) zusammenfanden, standen vor allem das Kennenlernen und der Austausch im Mittelpunkt. Außerdem gab es in diesem Jahr thematischen Input „von außen“: Herr Hofmann hielt einen anschaulichen Vortrag über den Klimawandel, Frau Fopp stellte die Arbeit der Kinderhilfsorganisation „Mary's meals“ vor und Herr Knoller stieß mit der Vorstellung des Projekts „Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage“ die Gründung einer neuen AG an, die diese Auszeichnung noch stärker mit Leben erfüllen will.

Das Engagement und die Aktivitäten der SMV seien für die Schulgemeinschaft wichtig und die Ergebnisse des Seminars sehr lobenswert, so Schulleiter Andreas Thalmaier bei der traditionellen Schlusspräsentation der Schülersprecher*innen und der AGs am dritten Seminartag, zu der auch Fanny Tippelt (für den Elternbeirat) sowie Claus Piesch (für den FGT) gekommen waren. Sie sicherten den Schüler*innen ihre volle Unterstützung zu.